Die Tauchpumpe

Was ist eine Tauchpumpe?

Tauchpumpen werden meistens dann eingesetzt wenn ein Notfall mit großen Wassermengen vorliegt. Sollte es zum Beispiel sehr stark regnen und der Keller voller Wasser stehen, ist eine Tauchpumpe sehr hilfreich um das Wasser aus dem Keller heraus zu befördern. Ebenso lassen sich ein schmutziger Pool oder der große Gartenteich damit reinigen bzw. abpumpen. Im Falle einer Überschwemmung im eigenen Haus sollte möglichst schnell mit dem abpumpen begonnen werden. Da ist es sehr vorteilhaft sich mit seiner eigenen Tauchpumpe behilflich zu sein. Bis die Feuerwehr oder das technische Hilfswerk(Kurz THW) eintrifft kann es meistens schon zu spät sein. Um Wasserschäden zu verhindern, empfiehlt sich eine Drainage Pumpe. Diese Pumpe kann den Wasserstand aktiv kontrollieren und sorgt so dafür, dass die überschwemmte Fläche vor Vernässung geschützt werden kann. Bei Vorfällen wie Hochwasser, Reinigen eines Pools oder des Gartenteiches kommen Tauchpumpen für Schmutzwasser zum Einsatz.

Neben der Schmutzwasserpumpe gibt es noch die Klarwasserpumpe

Wie der Name schon darauf hinweist, dient eine Schmutzwasserpumpe nur dafür Schmutzwasser, wie das eines Gartenteiches, Pools oder auch Regenwasser abzupumpen. Die Klarwasserpumpe hingegen darf nur für Klarwasser eingesetzt werden, sonst erleidet der Motor Schäden. Grund hierfür, ist dass der Motor mit den vielen kleinen Schmutzpartikeln im Wasser nicht klarkommt und dann kaputt geht.

Darauf sollte bei einer Tauchpumpe geachtet werden

Die Auswahl an Tauchpumpen ist riesig. Am Anfang ist oftmals schwer durchzusteigen, was denn jetzt genau das richtige Modell für die eigenen Bedürfnisse ist. Es kann helfen in den Baumarkt zu fahren und sich beraten zu lassen. Meistens bekommt man dadurch einen Überblick über die Modelle und worauf man achten sollte. Unserer Meinung nach kommt es auf ein paar Kriterien an:

Fördermenge:

Eines der wichtigsten Merkmale bei einer Tauchpumpe ist die Fördermenge. Sie entscheidet quasi über Leben und Tod. Die Menge ist meistens in Liter pro Stunde angegeben und variiert bei den Tauchpumpen sehr groß. Tauchpumpen für den Garten und ähnliche Einsatzgebiete liegen bei ca. 6000 Litern Wasser pro Stunde. Dies ist für den eigenen privaten Gebrauch mehr als ausreichend. Professionelle Tauchpumpen schaffen sogar Fördermengen von bis zu 20.000 Litern pro Stunde.

Einsatzgebiet der Tauchpumpe:

Das Einsatzgebiet entscheidet über Schmutzwasserpumpe oder Klarwasserpumpe. Während Schmutzwasserpumpen mit großen Klumpen und Schleimähnlichem Wasser auskommen müssen, bieten Klarwasserpumpen andere Vorteile welche bei der Absaugung von Brunnen, Zisternen oder Wasserzuflüssen berücksichtigt werden müssen. Schmutzwasserpumpen haben also sehr robust Motoren und sind so ausgelegt, dass sie bei großen Teilen nicht verstopfen. Hier wird dann oft noch eine Korngröße angegeben um abschätzen zu können mit wie viel Millimeter die Pumpe umgehen kann.

Um mehr über Tauchpumpen zu erfahren sollten Sie die Seite tauchka.de besuchen. In einer großen Vergleichstabelle werden alle Pumpen ausführlich aufgelistet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.